Fashionista Suzy Edward meets Institute Magazine

Wir Stellen Vor… Fashionista Suzy Edward meets Institute Magazine

Sie ist Brasilianerin, intelligent, schön und talentiert. Suzy Edward wurde bereits mehrmals in namenhaften Magazinen veröffentlicht und ist seit ihrem 15. Lebensjahr in Brasilien und Europa als Model tätig. Für eine Kooperation mit dem Fashion Editorial "Institute Magazine" zeigt sie das Quartier 206 von einer ganz besonderen Seite.
Liebe Suzy, wir freuen uns, dass du dir für dieses Interview Zeit nimmst. Stelle dich und deine Arbeiten doch selbst kurz vor.

“​Mein Name ist Suzy Edward, ich arbeite als brasilianisches Fashionmodel, Fitnessmodel und Influencerin. Ich lebe seit sieben Monaten in Berlin und habe mich buchstäblich in die deutsche Kultur verliebt.”

Was begeistert dich an Fashion?

“Mode ist meiner Meinung nach viel mehr als nur Mustern zu folgen oder sich zu sorgen, dass man um jeden Preis gut gekleidet ist. Für mich ist Mode Identität, ich fühle mich gerne frei und mag einen lässigen Look. Ich klammere mich nicht an dezentes Design oder Farbe oder Stil, ich liebe Mode genau dafür, weil ich frei entscheiden kann, was ich mag oder, dass ich mich beim Ankleiden gut fühle. Ich kann auf einer glamourösen Party ein preisgünstiges Outfit tragen und mich dennoch schön fühlen. Die Macht der Wahl und die Fülle an Stilen, die ich in der Modewelt tragen kann, liebe ich am meisten.”

  • InstituteMagazine-3
Was bedeutet für dich die Zusammenarbeit mit dem "Institute Magazine" und der Designerin Aline Celi?

“Dies war mein erstes Fotoshooting für eine deutsche Marke. Es hatte eine ganz besondere Bedeutung für mich, ja. Ich habe die Designerin Aline Celi über Instagram kennengelernt. Wir stehen seit April, als ich noch in Brasilien war, in Kontakt. Das Fotoshooting war seit Monaten bis zu meiner Ankunft in Berlin geplant. Ich arbeite sehr gerne mit der Stylistin und Designerin Aline Celi zusammen, nicht nur weil sie wie ich Brasilianerin, sondern auch eine brillante Expertin ist, eine starke, entschlossene und fordernde Frau. Wir hatten seit unserem ersten Treffen eine sehr gute Energie. Daraus wurde dann eine großartige Freundschaft geboren. Ich bin sehr glücklich darüber gewesen diese Arbeit mit dem Celi Fashion Team umsetzen zu können. Als geselliges Teammitglied habe ich die Liebe und Entschlossenheit aller Beteiligten während der Arbeit gespürt. Deshalb hat sich Celi Fashion immer mehr auf dem Modemarkt hervorgehoben. Das Ergebnis dieser Arbeit war die Veröffentlichung eines vollständigen Editorials im Institute Magazine of London. Ich habe die Mode-Editorials des Institute Magazine seit Jahren verfolgt, aber ich habe noch nie einen Job für dieses Magazin gemacht. Ich bin doppelt zufrieden und glücklich.”

Wow, das klingt aufregend! Du arbeitest schon seit vielen Jahren als Model. Wie ist es für dich vor der Kamera zu stehen?

“Ja, ich arbeite seit vielen Jahren als Model, ich habe mehr als 16 Jahre Berufserfahrung gesammelt, da ich als Teenager bereits angefangen habe zu modeln. Zuerst wusste ich nicht genau, was ich wollte, ich fing an zu modeln, um mein eigenes Geld zu verdienen oder, weil ich neue Klamotten bekam. Aber ich hätte nie gedacht, dass dies mein Beruf sein würde, hauptsächlich, weil ich in der Adoleszenz mit viel gelitten habe, schüchtern war, Probleme mit der Akne hatte und das Fotografieren hasste. Aber, wenn ich heute vor einer Kamera bin, sehe ich nichts um mich herum. Die Leute, mit denen ich gearbeitet habe, wissen davon. Ich beschäftige mich buchstäblich mit Körper und Seele. Es ist, als gäbe es nur mich, den Fotografen und die Kamera. Im Moment bin ich nicht hungrig, ich bin nicht durstig. Alles, was ich in diesem Moment will, ist mein Bestes zu geben und jeden, der mit mir arbeitet, bei mir zu lassen. In diesem Moment bin ich mit dem Ergebnis der Arbeit zufrieden.”

  • InstituteMagazine-2
Wie wünschst du deinen persönlichen Mode-Stil beschreiben?

“Das hängt ganz von der Gelegenheit ab, ich bin ein Chamäleon. Ich trage gern eine Menge Fitnesskleidung, weil ich täglich trainiere. Ich trage gerne Jeans mit T-Shirt und Tennisschuhe. Ich liebe aber auch glamouröse Kleider oder maßgeschneiderte Kleidung. Die Farbe wähle ich je nach meinem Geisteszustand. Ich mag Mode genau deshalb, weil ich die freie Wahl habe, wenn die Kleidung, die ich gut am Körper trage, bequem ist und die Rundungen meines Körpers zu schätzen weiß … dann hat sie mich erobert.”

Was wünschst du dir für die Zukunft?

“Ich möchte meine eigene Marke von Dessous und Fitnesskleidung etablieren. Ich möchte Kleidung für junge Frauen und Damen, niedrige und große Frauen, Frauen mit wenigen Kurven und vielen Kurven entwickeln. Ich möchte allen zeigen, dass es möglich ist, sich schön zu fühlen, unabhängig von dem Stil, dem Alter des Körpertyps und der Persönlichkeit, die jeder von uns hat.”

Wir wünschen dir alles Gute und sagen Danke!
  • JPG-1221

Suzy Edward x Institute Magazine
Fotografien by Daniel Großrau/DG Photography
Design & Styling by Aline Celi
Hair & Make-Up by Alex Preston